Stress? Was ein Männermagazin dazu empfiehlt

Was viele von uns, vor allem die Berufstätigen mit Kindern, schon seit langem wissen, ist jetzt wissenschaftlicht belegt: Richtig stressig wird es erst nach Feierabend, wenn wir wieder Zuhause sind und die Familie auf uns wartet. Wer´s nicht glaubt, kann dies jetzt in der neuen Ausgabe des  Männermagazins „Men’s Health“ (10/2014) nachlesen.

Difficult career

Stress im Job? Dann warten Sie erst mal, bis Sie wieder Zuhause sind!

Die Zeitschrift bezieht sich dabei auf eine Studie der US-amerikanischen Pennsylvania State University. Bei der Untersuchung hatten viele der Testteilnehmer nach Dienstschluss mehr von dem Stresshormon Cortisol produziert als während der Arbeit. Es wirke sich offenbar positiv auf den Stresslevel aus, eine entlohnte Aufgabe zu erfüllen und Kontakte mit Kollegen zu pflegen, vermuten die amerikanischen Wissenschaftler. Zuhause werde der Stresspegel dagegen durch weniger erfüllende Aufgaben sowie familiäre Hektik erhöht, heißt es.

Als nutzenorientierte Zeitschrift hat „Men´s Health“ für ihre zumeist männlichen Leser auch einen Praxistipp bereit, wie sie mit der Situation am besten umgehen sollten: Einfach nach der Arbeit nicht nach Hause gehen. Ist gesünder.

Tags: ,

Kommentare sind deaktiviert.