Film und Fernsehen: Der Böse ist meistens der Manager

„`Tatort´-Mörder sind meist Unternehmer“, schlagzeilte heute das Handelsblatt in seiner Online-Ausgabe. Laut einer aktuellen Studie des Online-Portals Netzsieger.de sind in mehr als 1.000 „Tatort“-Krimis Unternehmer und Selbstständigen die Mörder. Keine andere Berufsgruppe schlägt häufiger zu.

Im Film kommen Unternehmer und Manager fast immer schlecht weg.

Tja, der Böse ist halt meistens der Unternehmer oder der Manager. Zumindest im deutschen Film. Schon vor Jahren hatte ich dazu eine Gesprächsrunde initiiert, bei der ein Fimwissenschaftler den Impulsvortrag hielt. Er bestätigte meinen Anfangsverdacht, dass Unternehmer und Manager im deutschen Film nicht nur überwiegend die Täter sind, sondern darüber hinaus in der Regel als Menschen mit üblen Charaktereigenschaften dargestellt werden. Wer Unternehmer als Sympathieträger in Film und Fernsehen sehen möchte, muss sich alte Schwarz-Weiß-Filme aus der Heinz-Erhardt-Ära in den 1950er und 60er Jahren ansehen.

Damian Sicking

 

Kategorien: Allgemein, Kolumne, News

Kommentare sind deaktiviert.